AdBlue Funktion und Preise
Ratgeber

Was ist AdBlue, wie funktioniert es und wie viel darf’s kosten?

Was ist AdBlue, wie funktioniert es und wie viel darf's kosten? Verbergen

Viele Jahre lang galt Ruß als der schädlichste Bestandteil der Abgase eines jeden Dieselmotors. Mit der Einführung des Dieselpartikelfilters (kurz DPF) konnte der Rußanteil stark reduziert werden, allerdings rückte nun ein neues Problem in den Vordergrund: Um die Rußbildung noch weiter zu reduzieren, arbeiten moderne Dieselaggregate mit einem großen Luftüberschuss und hohem Druck im Brennraum, wodurch die Bildung giftiger Stickoxide gefördert wird. Aus diesem Grund haben die Hersteller damit begonnen, SCR-Systeme zu verbauen (selektives katalytisches Reduktionssystem), für dessen Funktionstüchtigkeit AdBlue benötigt wird.

Wie funktioniert das SCR-System?

AdBlue ist der Handelsname für eine farblose und ungiftige Flüssigkeit, die aus Harnstoff (32,5%) und entmineralisiertem Wasser (67,5%) besteht. Blau ist die Flüssigkeit, wie es der Name vermuten lässt, also nicht. AdBlue wird direkt in die Abgasanlage eingespritzt, wo es in Ammoniak und Kohlendioxid zerlegt wird. Das durch die hohen Temperaturen freigesetzte Ammoniak reagiert dann mit Stickoxiden, die anschließend im SCR-Katalysator in Wasserdampf sowie harmlosen Stickstoff umgewandelt werden.

Ein PKW verbraucht durchschnittlich einen halben bis ganzen Liter AdBlue auf 1.000 km, was bei einem Tankinhalt von mehreren Litern für rund 10.000 bis 15.000 km ausreicht. Der Verbrauch ist nicht bei jedem Fahrzeug gleich und ist von mehreren Faktoren abhängig, etwa dem Motor und den Betriebsbedingungen. 

In der Regel wird der Fahrer auf einen niedrigen AdBlue-Stand im Kombiinstrument frühzeitig hingewiesen (ca. 2.500 km vorher). Ignorieren sollte man die Meldung nicht: Ist der Adblue-Tank leer, wird der Motor in den Notlaufbetrieb versetzt und kann erst wieder gestartet werden, wenn der AdBlue-Tank wieder aufgefüllt wird.

Hinweis: Der hohe Wassergehalt von AdBlue führt dazu, dass bei Temperaturen von -11 Grad Celsius die Flüssigkeit gefriert. In der Regel sind die AdBlue-Tanks jedoch beheizt und die Leitungen werden beim Abstellen des Motors geleert, sodass grundsätzlich kein Grund zur Panik besteht.

Wo kann AdBlue gekauft werden?

Bild (bearbeitet): Greenchem adblue4you, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Da Dieselfahrzeuge mit einem SCR-System immer häufiger auf den Straßen anzutreffen sind, kann AdBlue an praktisch jeder Tankstelle in Kanistern gekauft (10 Liter für ~ 20 Euro) oder direkt an der Zapfsäule getankt werden (Literpreis 1,50 bis 4 Euro). Erwähnenswert ist, dass es sich nicht lohnt, zu teureren AdBlue-Präparaten zu greifen, da die Zusammensetzung unabhängig vom Hersteller immer gleich ist und somit kaum Qualitätsunterschiede bestehen. Wichtig ist die Einhaltung der Norm ISO 22241.

Ein AdBlue-Tank hat in der Regel ein Fassungsvermögen von mehreren Litern. Wenn das System einen niedrigen Stand meldet, ist es am sichersten, mindestens zehn Liter AdBlue nachzufüllen. Das Nachfüllen selbst ist recht unkompliziert und unterscheidet sich kaum vom Nachkippen von Wischwasser oder Tanken mit der Zapfpistole.

Vorsicht: AdBlue darf unter keinen Umständen in den Kraftstofftank eingefüllt werden. Sollte es dennoch versehentlich passieren, auf keinen Fall den Motor anmachen, da sonst ein kapitaler Motorschaden die Folge sein könnte. Stattdessen sollte der Pannendienst informiert und der Kraftstoff abgepumpt werden. Selbiges gilt für das versehentliche Betanken des AdBlue-Tanks mit Dieselkraftstoff.

AngebotBestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2
AngebotBestseller Nr. 3
baytronic AGROLA AdBlue inkl. Füllschlauch 5 L
  • AGROLA Qualität, die überzeugt: Das hochreine AdBlue ist eine synthetisch hergestellte Harnstofflösung zur Abgasnachbehandlung von modernen…

Letzte Aktualisierung am 23.11.2022 um 23:31 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Überprüfen Sie die Kompatibilität der Teile mit Ihrem Modell und fragen Sie im Zweifel beim Hersteller direkt an / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.


Beitragsbild: myshoun auf Pixabay

Mehr in:Ratgeber

Comments are closed.